Ziegenbratwurst mit Rotkraut und Brezelchips

Ziegenbratwurst mit Rotkraut und Brezelchips

Für diesen Essen waren gesetzt: Ziegenbratwürste vom Ziegenhof in Schöllkrippen. Sie sollten im Rotkrautmantel serviert werden, hatte ich irgendwo gelesen. Gesetzt waren auf jeden Fall Brezelchips. Hatte ich gesehen bei „Lanz kocht“, zubereitet von Schubeck. Böse Zungen behaupten ja, es wäre eine schöne Sendung, wenn Schubeck mitkochen dürfte, aber in der gesamten Sendung seine Klappe halten sollte. Weil kochen kann er ja. Aus dem Rotkrautmantel wurde nichts. Das Kraut zu sperrig, die Rotkrautfüllung rutschte heraus. Also nix mit Rotkrautmantel. Aber die Brezelchips waren auch eine Herausforderung. Man glaubt gar nicht, wie schnell sich Laugenbrezeln-Chips mit Öl vollsaugen können. Sowas habe ich nocht nicht gesehen, Beim Braten also Alarmstufe rot, wegen der Bratzeit. Aber dafür sind Brezelchips „extremst“ lecker. Brezelchips kommen auf  jedenfall auf die Liste der beliebten Beilagen!

 

 Zutaten für 1 Person
  • 2 Ziegenbratwürste
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 1 Portion Rotkohl
  • 1 mittelgrosse Bäckerbrezel
  • 3 Esslöffel Rapsöl
  • Pfeffer und Salz

 

Rotkraut
  • 1/2 Kopf Rotkraut
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Handvoll Nelken
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 100 ml Rotwein
  • 50 ml roter Balsamessig
 Zubereitung des Rotkrauts

Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass wir auf der Digilotta doch tatsächlich keine Zubereitung für Rotkraut haben: Ja essen wir denn Rotkraut nur als Dosenfutter? Deshalb hier in Kurzform meine Zubereitung. Rotkohl halbieren. Strunk aus der Mitte grosszügig herausschneiden. Rotkraut mit dem Gemüsehobel oder mit dem Messer fein schneiden. Rotkrautstreifen in Olivenöl anbraten. Rotwein und Balsamessig zugeben. Der Boden sollte immer nur gerade bedeckt sein. Auf keinen Fall Rotwein und Balsamessig ganz zugeben. Dann kann es sein, dass man das Rotkraut nur kocht und nicht schmort. Ist nicht schlimm, aber gut schmeckt Rotkraut eben, wenn es langsam, mit wenig Flüssigkeit schmort. Lorbeerblatt, Zucker und Nelken zugeben. Dann bekommt es diesen intensiven Geschmack und die tiefdunkle Farbe von der Dosenware nur träumen kann. Die Schmorzeit ist abhängig von Topfgrösse und je nach Geschmack, wie bissfest man das Rotkraut haben möchte. Meine Erfahrung: es dauert nicht unter einer Stunde.

Zubereitung der Ziegenbratwürste mit Brezelchips

Die Ziegenbratwürste waschen und trockentupfen. Die Bäckerbrezel in cm dicke Ringe schneiden. Ziegenbratwürste in das erwämte Öl geben und drei bis vier Minuten braten und leicht salzen. Brezelchips müssen nicht gezalzen werden. Jetzt kommen die Brezelchips in ihre eigene Pfanne. Vorsichtig die Brezelchips sind extrem, bräunungsanfällig, Einerseits saugen sie sich sofort mit dem Öl voll, andererseits sind sie in Minutenschnelle kross. Viel Spass mit diesen „kleinen Krümelchen“, die sowas von lecker sind.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ziegenbratwurst mit Rotkraut und Brezelchips

Gargantua 19:30