Rinderrouladen gefüllt mit Feigen und warmen, marinierten Rote Bete-Spiesschen

Rinderrouladen, gefüllt mit Feigen und Rote Bete

 

Das Rezept ist eine Zusammenstellung von „Aldi inspiriert“ und „frisch gekocht“ aus Österreich. Rinderrouladen mit Feigen hatte ich schon mal irgendwann gegessen und der warme Rote Bete Salat hatte mir auch gefallen. Also an’s Werk und die letzten frischen Feigen erstanden, die werden doch langsam rar! Bei „Aldi inspiriert“ wird die Rinderroulade mit Hackfleisch gefüllt. Ich bevorzuge dünne Scheiben von Schwarzwälder Schinken, Senf und dazu die frischen Feigen. Den warmen Rote Bete Salat hatte ich abgewandelt, daraus Spiesschen gemacht und zu den Zwiebeln noch roten Winterrettich beigefügt. Die Rinderrouladen waren lecker, die Füllung ein wenig matschig, durch die frischen Feigen. Die marinierten Rote-Bete-Spiesschen sehr würzig und saftig. Aber da war noch was!!!  

Zur Sicherheit,wenn ich ein Rezept verblogge, sehe ich auf unserer Seite nach, ob es das Rezept schon gibt. Kann ja mal passieren, bei über 1300 Rezepten. Und upps, da gab es einen Blog in 2010 Tim Mälzer’s Rinderrouladen im Speisewagen der DB. Und diese Rouladen waren mit getrockneten Feigen gefüllt. Zwischen „Aldi inspiriert“ und Tim Mälzer gibt’s halt doch einen Unterschied!!!

Zutaten für 2 Personen
  •  2 dünngeschnittene Rinderrouladen
  • 4 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 2 Teelöffel Kremser Senf, das ist süsser Senf aus Österrreich
  • 2 frische Feigen
  • 1 Esslöffel Eifel-Oliven
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Rotwein zum Ablöschen
  • Pfeffer und Salz
  • 2 Rote Bete, vorgekocht
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Rotweinessig
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 roten Winterrettich
  • eine Prise Salz
  • 2 Zweige glatte Petersilie, zum Dekorieren
 Zubereitung

Rouladen abspülen, trockentufen und zum Füllen vorbereiten. Kremser Senf aufstreichen und mit je 2 Scheiben Schwarzwälder Schinken belegen. Die Feigen waschen, vorsichtig abtrocknen und in 3 mm dünne Scheiben schneiden. Die Feigenscheiben auf die Rinderrouladen legen. Rinderrouladen aufrollen und mit Zahnstochern fixieren. Olivenöl erhitzen, Hitze reduzieren und die Rouladen von beiden Seiten anbraten. Anschliessend mit Rotwein aufgiessen und garen lassen. Die Eifel-Oliven zugeben.

Die Rote Bete in 5mm dicke Scheiben schneiden. Winterrettich waschen, abschaben, nicht schälen, und in 3 mm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und die Zwiebel ebenfalls in 3 mm dicke Ringe schneiden. Olivenöl mit dem Rotweinessig und etwas Salz vermischen. Rote Bete, Zwiebel, Winterrettich auf einen Spiess, Zahnstocher oder Holzspiesschen, ziehen. Backofen auf 65°C heizen. Rote Bete-Spiesschen, stehend, in eine feuerfeste Form geben, und mit der Marinade übergiessen. In den Ofen schieben und ca. 30 Minuten marinieren lassen. Zwischendurch immer wieder mit der Marinade und dem austretenden Rote Bete Saft übergiessen. Das schmeckt richtig gut.

Kremser Senf ist übrigens süsser Senf aus Krems, grins, also aus Österreich, und er ist nicht grob, wie süsser bayrischer Senf. Wenn man mehr Sauce möchte, kann man etwas weiteren Rotwein zugeben und dann mit etwas Stärke abbinden. Beilagen:  Nudeln, Stampfkartoffeln oderBrezelchips.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Rinderrouladen gefüllt mit Feigen und warmen, marinierten Rote Bete-Spiesschen

  1. Also Rote Bete ist ja nicht so mein Ding. Aber diese Rouladenfüllung muss ich mal ausprobieren… sobald ich beim Edeka Feigen finde (heute gab’s dort nicht einmal Porree ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rinderrouladen gefüllt mit Feigen und warmen, marinierten Rote Bete-Spiesschen

Gargantua 17:21