Pikanter Tofu süß-sauer

Tofu ist ja soooo gesund. Nur leider zählt er nicht gleichzeitig auch zu den schmackhaften Zutaten. Also müssen die übrigen Zutaten dieses Defizit ausgleichen. Hier schaffen die Paprika-, Ananas- und Gurken-Stücke das in Zusammenarbeit mit einer pikanten Soßenmischung ganz ausgezeichnet. Das Ergebnis ist ein ausgewogenes und leckeres Asia-Gericht, dem man das Fehlen von Fleisch oder Fisch praktisch nicht anmerkt. Und schön schnell geht es auch. Daher sollte man, sobald man die Zutaten zurecht geschnippelt hat, den Reis aufsetzen.

Ach ja: die Tofuwürfel sehen nicht etwa deshalb so dunkel aus, weil ich sie zulange frittiert hätte. Nein, nein, das liegt an der sehr dunklen (und kräftigen) Sojasoße, die ich verwendet habe. Die hat übrigens auch dafür gesorgt, dass ich kein Salz verwenden musste.

Zutaten
  • 250 g Tofu
  • 2 EL Sojasoße
  • 1/2 EL Speisestärke
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 10cm-Stück Salatgurke
  • 200 g Ananasstücke (aus der Dose)
  • 4 EL Reiswein
  • 2 EL Tomatenketchup
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Essig
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1/2 l Öl zum Frittieren
  • Salz

Zubereitungszeit: 25 Minuten
Portionen: 2

Zubereitung

Den Tofu in 1 – 2 cm große Stücke würfeln. 1 EL Sojasoße mit der Speisestärke mischen und unter den Tofu rühren.

Den Knoblauch schälen und sehr fein schneiden. Die Paprika putzen, waschen in Streifen schneiden. Gurke waschen, längs halbieren, die Kerne mit einem Löffel ausschaben, in Scheiben schneiden. Ananas abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Die Ananasstücke sollten nach Möglichkeit nur leicht gezuckert sein. Andernfalls sollte man die Zuckermenge noch etwas reduzieren.

Reiswein mit Ketchup, restlicher Sojasauce, Zucker, Essig, Zitronensaft und 8 EL Ananassaft gut verrühren.

Das Öl im Wok erhitzen und die Tofuwürfel darin portionsweise 3-4 Min. frittieren. Mit einem Schaumlöffel herausheben und gut auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Das Öl bis auf einen dünnen Film aus dem Wok gießen. Dann die Paprika hineingeben und 2 Minuten pfannenrühren. Den Knoblauch zugeben und eine Minute weiterrühren. Gurke und Ananas untermischen und noch eine Minute braten. Dann mit der Soße ablöschen. Ganz kurz aufkochen, den Tofu hineingeben und in 1 Minute heiß werden lassen. Eventuell noch mit etwas Salz und Zucker abschmecken und mit Jasminreis servieren.

Tipp

Das Gericht wird pikanter wenn man in die Soße noch einen halben Teelöffel Chilisoße einrührt. Dann ist es für meinen Geschmack genau richtig.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pikanter Tofu süß-sauer

Jürgen 19:18