Chili-Sour Tofu-Schnitten mit Kürbis-Paprika-Gemüse

 

krosse Tofuschnitten mit Kürbis-Paprika-Gemüse

krosse Tofuschnitten mit Kürbis-Paprika-Gemüse

Angefangen hat alles mit einer Eisenbahnreise durch das liebliche Maintal zum Genussbloggertreffen in Würzburg. Dort haben wir wunderbar im Il Castello gegessen, getrunken und gefeiert. Und Andreas, der Meister der der Gewürze hatte kleine Proben seiner neuesten Gewürzkreationen, in kleinen Döschen, mitgebracht. Eine Probe hiess Chili-Sour und besteht, wie man auf der Website von Kochzivilisten nachlesen kann, aus Paprikaflocken, mittelscharfen Chiliringen, Tomatenflocken, Kaffirlimettenblätter, und weissen, persischen Limonen. Also alles Zutaten die in jedem ordentlichen Haushalt vorhanden sind, oder? Sollte die ein oder andere Zutat fehlen, dann kann man notfalls auf Andreas Chili-Sour zurückgreifen. Das ist schon fertig gemahlen und wirklich köstlich. Bloss was macht man Chili Sour. Noémi von Sammelhamster hatte die Idee und hat gebratenen Tofu damit gewürzt. Das habe ich dann auch so gekocht, schliesslich muss man das Rad ja nicht jedesmal neu erfinden. Dieses Rezept ist auf diesem Weg eine virtuelle Gemeinschaftsproduktion von ganz lieben Kochbloggern!

Zutaten pro Person
  • 1 Tofu 200 g
  • 1 Teelöffel Chili-Sour, oder vergleichbares nicht zu scharfes Chili
  • 1 Handvoll Hokkaidokürbiswürfel
  • 1 Handvoll kleiner grüner Paprika
  • 1 kleine Schote roter Paprika
  • Gemüsebrühe nach Bedarf
  • 3 Zweige Basilikum
  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • Pfeffer und Salz


Zubereitung

Gemüse waschen und würfeln. Kleine grüne Paprokaschoten ganz lassen. Zunächst roten und grünen Paprika in Olivenöl anbraten, pfeffern und salzen,und anschliessend mit etwas Gemüsebrühe aufgiessen. Wenn die Paprika noch bissfest sind, die Kürbiswürfel zugeben. Das Kürbis-Paprika-Gemüse weiter schmoren, bis es es die gewünschte Garung erreicht hat. Basilikum darüber zupfen. Tofu in Scheiben schneiden und mit Salz würzen und in Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten. Der Tofu darf leicht kross sein, aber nicht zu braun werden. Dann kommt das köstliche Chili-Sour zum Einsatz und peppt die Tofuschnitten richtig auf!

Tofu und Chili-Sour von den Kochzivilisten

Tofu und Chili-Sour von den Kochzivilisten

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

4 Kommentare zu “Chili-Sour Tofu-Schnitten mit Kürbis-Paprika-Gemüse

  1. Hallo Martina,
    sehr cooles Rezept für´s Chili-SOUR!

    Das feine an dem Zeugs ist übrigens, dass man es genau so einfach wie gemahlenen Pfeffer dosieren kann und dass es mit der Säure der persischen Limone Gerichte runder macht, ohne mit plumper Schärfe zu dominieren. Kurzum: Es passt eigentlich zu allem aber natürlich besonders zu Tofu 😉
    Grüße

    Andreas

  2. Hm, das sieht lecker aus. Finde es immer wieder toll wie lecker man fleischlos kochen kann und wieviele Rezepte man inzwischen findet.
    Liebe Grüße Beate!

  3. Pingback: Garnelenspiesse mit Sesam-Mix- Umami | Lotta - kochende Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chili-Sour Tofu-Schnitten mit Kürbis-Paprika-Gemüse

Gargantua 17:58