Spaghetti Frutti di Mare in Weißweinsoße

Foto: Spaghetti Frutti di Mare mit Weißweinsoße

Spaghetti Frutti di Mare mit Weißweinsoße

Ein leckeres mediterrantes Pastagericht mit einer feinen Weißweinsoße. Ich habe es mit tiefgefrorenen gemischten Meeresfrüchten gemacht, weil die Mengen der Einzelbestandteile sonst zu gering sind. Wer es aber für mindestens vier Personen kocht, der kann die Frutti di Mare auch selber mischen und ganz nach Wunsch und persönlichem Geschmack die Mengen der einzelnen Zutaten variieren.

Der Weißwein sollte eher fruchtig und auf jeden Fall trocken sein.

Zutaten
  •  250 g Spaghetti
  • 400 g fertige gemischte Meeresfrüchte (oder 100 g ausgelöste kleine weiße Muscheln, 150 g Miesmuscheln mit Schale, 100 g kleine Tintenfische und 100 g Krabben)
  • 10 Cocktail-Tomaten
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 150 ml trockener fruchtiger Weißwein (z.B. Chardonnay)
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 1/4 Bund Basilikum
  • 1 kleineZwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Zucker

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Die Spaghetti nach Anleitung in reichlich Salzwasser kochen al dente kochen. Derweil Muscheln, Tintenfisch und Krabben abspülen und mit Küchenkrepp gut abtrocken. Den Weißwein in einem Topf den Weißwein zum Kochen bringen. Die Miesmuscheln in der Schale hineingeben und auf kleiner Flamme ca. 20 Minuten garen – der Sud soll dabei nicht mehr kochen.

Nach 20 Minunten die Muscheln mit einem Schaumlöffel herausnehmen und Muscheln, die sich nicht geöffnet haben wegwerfen. Den Sud aufheben und die Muscheln warm stellen (falls die Meeresfrüchte in der Weißweinsoße noch nicht fertig sein sollten).

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und den Knobauch sehr fein hacken. Die Tomaten, je nach Größe, vierteln oder achteln. Petersilie und Basilikum waschen, gründlich trocken schütteln und grob hacken. Die eine Hälfte der Zitrone auspressen, die andere in dünne Schnitze schneiden.

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel 2 Minuten glasig anschwitzen. Die Tintenfisch und ausgelöstes Muschelfleisch zugeben (nicht Miesmuscheln in der Schale) zugeben und 2 Minuten anbraten. Tomatenmark und Knoblauch zugeben und 1 Minute weiterbraten. Mit dem Weißweinsud, in dem die Miesmuscheln gekocht wurden, ablöschen (wer eine Fertigmischung Frutti die Mare genommen hat, gießt jetzt den Weißwein an), kurz aufkochen und die Tomaten zugeben. Die Hitze reduzieren, 3 Minuten mit aufgelegtem Deckel köcheln lassen. Die Krabben und die Kräuter zugeben (etwas zum Dekorieren zurückbehalten) und weitere 7 Minuten auf kleinster Flamme ziehen aber nicht mehr kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und einer Prise Zucker abschmecken.

Die Spaghetti abießen, auf vorgewärmte Teller verteilen und die Frutti di Mare mit der ‚Weißweinsoße darüber geben. Mit dem restlichen Basilikum und Petersilie bestreuen und mit den Zitronenschnitzen garnieren.

Dazu passt am besten ein Weißwein, z.B. der Chardonnay, der auch für die Weißweinsoße verwendet wurde.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare zu “Spaghetti Frutti di Mare in Weißweinsoße

  1. Sehr gut.
    Ich mag Spaghetti. Und mit Meeresfrüchten am allerliebsten.
    Nur warum der Weißwein unbedingt trocken sein muss, erschließt sich mir nicht. Dann werden die Spaghetti doch gar nicht schön schlüpfrig…. 😉

    Mit leckerem Gruß
    Peter

  2. Hallo Jürgen,
    Schön, deine Spaghettisauce obenauf, sollte ich für die Foto auch so machen, aber für den Geschmack schmeisse ich die nicht ganz al dente gekochten und abgetropften Pasta zur „Sauce“ in die Bratpfanne, gebe notfalls noch etwas Kochwasser zu und gare die Spaghetti al dente. Dann sind die frutti di mare leider übrall, vor allem am Boden und kaum oben.
    Ich schaute meinen alten Sauerkraut-Post an und sah einen Kommentar aus 2008, deswegen hier, war lange abwesend.
    Gruss aus Thailand, Erich

  3. Hallo Erich,
    schön wieder von dir zu hören. 🙂
    Ich gebe zu, dass ich die Spaghetti normalerweise so ähnlich mache wie du und die – allerdings fertig gekochten und abgetropften – Nudeln in die Soße gebe und dann alles durchrühre. So verbinden sie sich besonders gut mit der Soße – optisch ist das dann allerdings nicht so überzeugend. Hier habe ich es tatsächlich extra für’s Foto anders gemacht. 😉
    Grüße nach Thailand
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spaghetti Frutti di Mare in Weißweinsoße

Jürgen 13:09