Deutschland : Polen – Obatzter : Racuchy

Alternatives EM-LogoHallo!

Ein kühles Bier zum Spiel braucht natürlich auch einen deftigen Begleiter. Ein frisch zubereiteter Obatzter mit einem kräftigen Bauernbrot oder Salzbrezeln ist da schon mal eine solide Angelegenheit. Oder darf’s was Süßes sein? Wie wär’s dann mit Racuchy (polnische Krapfen).

Weiterlesen

Prasselkuchen

Sehen sie nicht lecker aus?

Prasselkuchen frisch vom Blech

Prasselkuchen frisch vom Blech

Ich liebe Prasselkuchen. Leider kriege ich die bei keinem Bäcker in der Gegend. Und wenn ich sie doch mal irgendwo finde, sind es trockene Teile auf denen sich kaum Streusel finden, geschweige denn Zuckerguss. Ne, das muss nicht sein. Aber es geht auch anders. Prasselkuchen lassen sich kinderleicht selber herstellen. Vor allem wenn man fertigen Blätterteig verwendet – am besten ist der aus der Kühltheke, nicht der tiefgekühlte -, sind die Teile schon nach 10 Minuten im Backofen und stehen kaum eine halbe Stunde später auf dem Tisch! Und sie schmecken wie vom Bäcker… also wie früher vom Bäcker!

Zutaten
  • 300 g Blätterteig
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • 125 g Mehl
  • 75 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1- 2 Msp. Zimt
Zuckerguss
  • 125 g Puderzucker
  • 2 EL Zitronen- oder Orangensaft
  • 2 – 3 EL Wasser

Weiterlesen

Spargelma(h)l wieder

Spargel wird jetzt bei 9 Euro das Kilo eingepreist. Allerdings auch nicht erste Klasse. Mir sind die dünneren Stangen aber lieber, da hat man nämlich mehr Köpfe. Gefühlt. Gegessen. Die altersschwache Katze liebt Spargelköpfe. Man muss ihr alles in Spargel-Reiterchen schneiden, weil sich’s ohne Zähne schlecht kaut. Bei der Unmenge Spargel also 4 Köpfe für die Katz‘. Der Rest mit Schweineschnitzel und Salzkartoffeln für den eigenen Magen und den des Gatten. Die Bratschlauch-Methode hat sich mal wieder bewährt, der wasserlos gegarte Spargel (nach zwei Tagen Dauerregen wäre jegliche Wasserzugabe auch zu viel) wird immer leckerer – oder bilde ich mir das nur ein? In spätestens vier Wochen wird mir Spargel zu den Ohren rauskommen. Vielleicht. Bis Johanni muss ich aber durchhalten!

Schweinebraten mit Klößen

Ein saftiger Schweinebraten … eine feine Sache, aber es soll Leute geben, die halten die Zubereitung für schwierig. Ich persönlich brauche für das Vorbereiten eines Bratens so lange wie es dauert, zwei Karotten, eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe zu schälen und zu zerkleinern, schlimmstenfalls also 10 Minuten. Dann kommt das Ganze in den Backofen und brutzelt ganz alleine vor sich hin, höchstens dass es einmal noch aufgegossen wird. Klingt doch nicht schwer, oder? Und in der rustikalen Version mit getrockentetn Steinpilzen ist es auch sehr lecker!

Zuaten für 3 bis 4 Portionen
  • 500 g Schweinebraten (aus dem Hals)
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 getrocknete Tomaten
  • 1 EL getrocknete Steinpilze
  • 2 bis 3 dünne Scheiben geräucherter Bauchspeck
  • 100 ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Thymian, wer hat: eine Prise gemahlenen Koriander
  • Fleischbrühwürfel oder gekörnte Brühe, Wasser
  • Öl zum Braten
  • Kartoffelklöße (am besten fertiger, roher Kloßteig, z.B. von Henglein. Bitte ersparen Sie sich Klöße zum Anrühren aus Pulver oder Wurfgeschosse aus dem Kochbeutel!).

Weiterlesen

Wein vom Discounter – Teil 2

Zutaten

spaet_weiss_2006sm.jpg

  • Spätburgunder Weissherbst, Baden (Aldi)

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Vegetarisch: Ja
Portionen: 4

Beschreibung

Ermutigt von dem positiven Ergebnis des ersten Versuchs, habe ich mich diesesmal an einen Weissherbst gewagt…

Weiterlesen

Wein vom Discounter

Zutaten

riesling_classic_2006sm.jpg

  • Riesling Classic (Aldi)

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Vegetarisch: Ja
Portionen: 4

Beschreibung

Wein vom Aldi, ob das was taugt? Wagen wir den Test!

Weiterlesen

 neuere Beiträge 1 2 3 4 ältere Beiträge

Wein vom Discounter

Jürgen 22:15