Misslungen: Gebratenes Schweinefleisch süß-​sauer (Gu Lao Rou)

Print Friendly
Foto: missglücktes gebratenes Schweinefleisch süss-sauer

missglücktes gebratenes Schweinefleisch süss-​sauer

Das war ein Satz mit „x”. Obwohl ich mich exakt an das Rezept aus dem Buch „Die echte chinesische Küche” (GU-​Verlag, 1992, ISBN 3−7742−1265−1) gehalten habe, war das Ergebnis nicht so, wie auf dem schönen Foto in dem Buch. Das Fleisch sollte eigentlich knusprig frittiert sein. Das ist aber gründlich schief gegangen. Stattdessen hatte sich die Hülle aus Stärke und Ei vom Fleisch gelöst und das Ergebnis war gebratenes Schweinefleisch und Rührei. Geschmacklich war es durchaus gut aber optisch… na ja, ihr seht’s ja selbst. Ich hatte wohl auch etwas zuviel Maisstärke in die Soße gegeben, denn sie wurde zu dick. Was sich aber mit einem Schuss Wasser wieder richten lies.

Ich wüßte gerne was ich falsch gemacht habe, dass das Fleisch nicht knusprig geworden ist. Wenn jemand ‚ne Idee hat, bitte kommentieren.

Zutaten
  • 200 g mageres Schweinefleisch
  • 1 Ei
  • 1 EL + 1 TL Maisstärke
  • Salz
  • 5 EL + 1 TL Reiswein
  • 50 g Gurke
  • 30 g Porree
  • 10 g Ingewerwurzel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Reisessig
  • 100 ml Erdnuss- oder Sonnenblumenöl
  • 2 EL Tomatenmark

Weiterlesen →

14. Dezember 2014 von Jürgen
Kategorien: AsiaTisch, Hauptgerichte | Schlagwörter: , , , , , , , , | 2 Kommentare

Chili-​Sour Tofu-​Schnitten mit Kürbis-​Paprika-​Gemüse

Print Friendly

krosse Tofuschnitten mit Kürbis-Paprika-Gemüse

krosse Tofuschnitten mit Kürbis-​Paprika-​Gemüse

Angefangen hat alles mit einer Eisenbahnreise durch das liebliche Maintal zum Genussbloggertreffen in Würzburg. Dort haben wir wunderbar im Il Castello gegessen, getrunken und gefeiert. Und Andreas, der Meister der der Gewürze hatte kleine Proben seiner neuesten Gewürzkreationen, in kleinen Döschen, mitgebracht. Eine Probe hiess Chili-​Sour und besteht, wie man auf der Website von Kochzivilisten nachlesen kann, aus Paprikaflocken, mittelscharfen Chiliringen, Tomatenflocken, Kaffirlimettenblätter, und weissen, persischen Limonen. Also alles Zutaten die in jedem ordentlichen Haushalt vorhanden sind, oder? Sollte die ein oder andere Zutat fehlen, dann kann man notfalls auf Andreas Chili-​Sour zurückgreifen. Das ist schon fertig gemahlen und wirklich köstlich. Bloss was macht man Chili Sour. Noémi von Sammelhamster hatte die Idee und hat gebratenen Tofu damit gewürzt. Das habe ich dann auch so gekocht, schliesslich muss man das Rad ja nicht jedesmal neu erfinden. Dieses Rezept ist auf diesem Weg eine virtuelle Gemeinschaftsproduktion von ganz lieben Kochbloggern!

Zutaten pro Person
  • 1 Tofu 200 g
  • 1 Teelöffel Chili-Sour, oder vergleichbares nicht zu scharfes Chili
  • 1 Handvoll Hokkaidokürbiswürfel
  • 1 Handvoll kleiner grüner Paprika
  • 1 kleine Schote roter Paprika
  • Gemüsebrühe nach Bedarf
  • 3 Zweige Basilikum
  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • Pfeffer und Salz

Weiterlesen →

02. Dezember 2014 von Gargantua
Kategorien: Hauptgerichte, Vegan, vegetarisch | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Blumenkohlauflauf mit Schinken und Käse

Print Friendly
Foto: Blumenkohlauflauf mit Schinken und Käse

Blumenkohlauflauf mit Schinken und Käse

Ein Klassiker: Blumenkohl, Schinken und Käse. Der Auflauf macht wenig Arbeit und das Rezept ist wirklich kinderleicht. Und ich frage mich mal wieder, wozu um alles in der Welt braucht es diesen blöden „M.…. Fixfür Blumenkohl-Gratin”-Mist? Das muss doch wirklich nicht sein. Wichtig ist ein guter gekochter Schinken und ein würziger Käse. Emmentaler ist schon mal eine gute Wahl, dazu noch etwas Greyerzer. Alternativ ist auch mittelalter Gouda gut geeignet.

Zutaten
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 150 g gekochter Schinken
  • 200 ml süße Sahne
  • 3 mittelgroße Eier (Klasse M)
  • 125 g Käse (z.B. je zur Hälfte Emmentaler und Greyerzer)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • etwas Butter

Weiterlesen →

17. November 2014 von Jürgen
Kategorien: Hauptgerichte, Hausmannskost nach Hausfrauenart | Schlagwörter: , , , , , , , , | 1 Kommentar

Himmel un Ääd (Himmel und Erde) mit Leberwurst

Print Friendly
Foto: Himmel un Ääd mit Leberwurst

Himmel un Ääd mit Leberwurst

Himmel und Erde wollte ich schon längst mal nachkochen. Im Restaurant habe ich es immer nur mit Blutwurst gesehen und die mag ich nicht. Jetzt hab ich ‚s endlich mal geschafft. Der Herbst ist natürlich die optimale Jahreszeit für dieses Gericht: Äpfel und Kartoffeln sind reif und frisch geerntet sind sie natürlich am leckersten. Nun war dieses Jahr sowohl die Apfel– als auch die Kartoffelernte, also ran an die Töpfe.

Wie so oft gibt es bei diesen traditionellen Gerichten zahlreiche Variationen. In manchen Rezepten wird aus den Äpfeln Apfelmus gekocht, in anderen sollen sie eher stückig bleiben. Da ich es gerne mag, wenn Kartoffelbrei auch noch etwas stückig ist, habe ich beschlossen auch die Äpfel nicht total zerkochen zu lassen. Im Gegensatz zu Apfelmus als Kompott, dürfen die Äpfel hier nicht zu stark gesüßt werden. Auf ein halbes Kilo Äpfel reichen ca. 2 Teelöffel Zucker — eher erstmal etwas weniger nehmen und am Ende dann nochmal abschmecken.

Zutaten
  • 500 g Kartoffeln
  • 500 g aromatische Äpfel
  • Schuss Weißwein
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 50 g durchwachsener Speck
  • 1-2 TL Zucker
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • 1/4 TL Salz
  • 70-100 ml Milch
  • 1 EL Butter
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • 300 g Blutwurst oder Leberwurst (auch wenn Leberwurst wohl nicht typisch ist)
  • 2 EL Mehl

Weiterlesen →

02. November 2014 von Jürgen
Kategorien: Hauptgerichte, Hausmannskost nach Hausfrauenart | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Mein saftigster Pflaumenkuchen

Print Friendly
leckerer Pflaumenkuchen

leckerer Pflaumenkuchen

Das Schöne an Pflaumenkuchen ist seine Saftigkeit und mit Zimtzucker bestreut ist es einer meiner Lieblinge. Wahre Geschmacksexplosionen von Süsse und frischer Säure. Diese Säure der Pflaumen entsteht nach meinem Empfinden erst beim Backen. Deshalb gebe ich auch immer reichlich Zucker darüber. Das weniger Schöne ist, dass man Pflaumenkuchen nur im Herbst backen kann, oder lassen sich Pflaumen etwa auch einfrieren. Ich habe keine Ahnung. Unser „Einfrierexperte“ Jürgen@Lotta weiss das bestimmt.

Zutaten
  • 500 g reife Pflaumen
  • 110 g weiche Butter
  • 90 g Zucker
  • 175 g Mehl
  • 100 g zermörserte Cantuccini
  • 1 Ei
  • 10 g Vanillezucker
  • 20 g Zucker
  • 1Teelöffel Zimt

Weiterlesen →

26. Oktober 2014 von Gargantua
Kategorien: Kuchen und Gebäck | Schlagwörter: , , , , , , , | 2 Kommentare

Seite 1 von 298123Letzte »