Erdbeeren mit Pfefferminze, Kokoscreme, Vanille und Zimt

Erdbeeren kulinarisch

Erdbeeren mit Sahne war gestern.  Mit Pfefferminze, Kokoscreme, Vanille und  Zimt wird aus diesem  veganen Nachtisch ein wahres Feuerwerk der Aromen. Erst die fruchtige Süsse der Erdbeeren, Pfefferminze  bringt eine arabische Textur. Es folgt eine karibische  Note von Kokos, die Vanille  setzt einen weichen Akzent von Madagaskar und schliesslich  bringt der Zimt  einen würzigen Abschluss aus  Ceylon.  Fast eine kleine kulinarische Weltreise.

 

Zutaten
  • 250 g Erdbeeren
  • Einige Zweige frische Pfefferminz
  • 1 Packung Kokosmilch 200 ml
  • 1 Packung Bourbon Vanillezucker (Alnatura)
  • 1/2 Teelöffel  Zimt

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Weisse Schokolade-Fudge mit Pistazien

weisse Schokolade.Fudge mit Pistazien

weisse Schokolade-Fudge mit Pistazien

Seelenfutter gegen Liebeskummer oder ähnliches. Oder einfach nur schön, dass die Fastenzeit seit einiger Zeit vorbei ist, und man wieder Süsses geniessen darf. Und diese kleinen, so brav aussehenden Teilchen haben es in sich. 50 kcal, weiss Saisonküche aus der Schweiz, bringt so ein Teilchen auf die Hüfte, wohlgemerkt Eines davon. Von Saisonküche stammt auch das Rezept und dafür bedanke ich mich, und ob man diese herrlichen weisse Schokolade-Fudge mit Stäbchen essen muss, naja meine waren doch noch etwas klebrig, im Gegensatz zu denen auf dem Originalfoto;-).

Zutaten
  • 180 g weisse Schokolade
  • 150 g Kondensmilch
  • 1 Esslöffel gesalzene Butter
  • 30 g ungeröstete Pistazienkerne

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Mandarinen-Torte mit Frischkäse

Mandarinen-Frischkäse-Torte

Mandarinen-Frischkäse-Torte

Das ist kein Rezept für ungeduldige Menschen. Man braucht schon ein paar Stunden, gefühlt war es ein acht Stunden Tag. Am Besten ist ein Regentag, zumindest bei uns, vielleicht noch mit vollem Wintersportprogramm bei Eurosport, so die Mischung zwischen Biathlon, ein bisschen Christian Neureuther beim Riesenslalom und dazu noch ein Skispringen. Wem das zuviel Couch-Potato ist, kann ja auch einen erfrischenden Regenspaziergang unternehmen. Aber bitte gut timen, sonst ist die Mandarinentorte noch nicht mal zum Dessert am Abend fertig. Dabei lohnt es sich wirklich!

 

Zutaten
  • 8 Spekulatius
  • 30 g Butter
  • Backpapier und Hülsenfrüchte zum Blindbacken
für den Mürbeteig:
  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

 

für die Frischkäsefüllung:
  • 7 Blatt Gelatine
  • 125 ml Mandarinensaft
  • 100 g Zucker
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Quark
  • 1 Vanilleschote

 

für die Garnitur:
  • 1 ½ Blatt Gelatine
  • 100 ml Mandarinensaft
  • 1 ½ El Zucker
  • 1 Mandarine

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Clafoutis mit Birnen

SAMSUNG

Clafoutis ist eine französische Nachspeise und ist irgendwo zwischen einem Pfannkuchen oder auch einem Rührkuchen angesiedelt. Clafoutis wird im Frühsommer vor allem mit Kirschen zubereitet. Aber auch alle anderen Früchte schmecken gut, wie Lea Linster findet. Und Lea Linster ist ja die Protagonistin für klassische französische Nachspeisen. Clafoutis stammt aus dem Limousin im Südwesten Frankreichs. Ich weiss nicht warum es das Limousin ist. Gibt es doch dort ein „Plateau de Millevaches“. Und ausser den „milles vaches“ gibt es bestimmt auch „zig  milles poulets“. In ein klassisches Clafoutis gehören immens viele Eier. Ich habe mit einem Teelöffel Backpulver nachgeholfen, ersetzt zwar die Eier nicht ganz, aber geht auch;-).

Zutaten
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 75 ml Sahne
  • 2 Eier
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 75 ml Joghurt
  • 4 Esslöffel Mehl
  • 2 Esslöffel Kakaopulver
  • 2 Esslöffel zerstossene Walnüsse
  • 4 reife Birnen

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Sommerkuchen aus dem Kühlschrank

SAMSUNG

Frischkäse-Aprikosen-Kuchen aus dem Kühlschrank

Sommer und süsser Kuchen sind zwei natürliche Feinde. Und den Kuchen in den Kühlschrank stellen ist auch keine Lösung, höchstens für Buttercremetorte. Aber wer macht schon Buttercremetorte in Hochsommer. Ich jedenfalls nicht. Sommerkuchen muss frisch und zitronig sein. Vielleicht noch ein frischer Käse, Quark oder so wäre schön. Da sind wir schon bei den Zutaten meines Sommerkuchens: Quark, Frischkäse, Zitrone, Kekse und das alles ohne Ofen. Man hat ja schliesslich einen Kühlschrank und dort kann man super leckeren Kuchen „fertig kühlen“ und dann Kühlschrank kalt servieren.

 Zutaten
  • 100 g Spekulatius
  • 80 g Butter
  • 300 g Quark
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g weisse Schokolade
  • 40 Puderzucker
  • 1 Biozitrone
  • geraspelte Schokolade nach Bedarf
  • 5 feste Aprikosen

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Zitronen-Buttermilch-Cup mit Jockelbeeren

zitrone-buttermilch-cup

Zitronen-Buttermilch-Cup

Tagsüber mag man gar nicht essen bei dieser Hitze. Wenn aber der Tag die Biege macht, kann man mal wieder über Essen nachdenken. Am Besten mit etwas leichtem, frischem. Beginnen wir doch einfach mit dem Nachtisch und wer dann noch Lust auf weiter essen hat, na bitte! Wie wär’s mit einem leichten Nachtisch? Buttermilch, Zitrone und Früchte. In der Buttermilch ist alles drin von der Milch, bis auf’s Fett, na gut ist auch drin, aber in kleinen „Dosen“. Und diese Kombination von Buttermilch, Zitrone und Jockelbeere ist wirklich erfrischend. Probieren sie es einfach mal aus!

Zutaten
  • 250 ml Buttermilch
  • 3 Blatt Gelatine oder 1 Teelöffel Agar Agar
  • ½ Bio-Zitrone
  • 125 ml Schlagsahne
  • 2 Teelöffelzucker
  • 2 handvoll Jockelbeeren
  • 1 Teelöffel Honig
  • 2 Esslöffel Balsamico

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Geeiste Pralinen vom Ziegenfrischkäse

geeiste-frischkäsenocken-weisse-schokolade

Sommerzeit ist Eiszeit und das sind „Eispralinen“ vom Feinsten. Als ich das Rezept gelesen hatte, wusste ich sofort, die musste ich machen. Und sie sind wirklich oberlecker und schnell gemacht. Wenn man die geeisten Pralinen aus dem Schokoladenbad nimmt, härtet die Schokolade schnell aus und die Pralinen schmelzen in der Mitte leicht an. Köstlich!!!

Zutaten
  • 200 g Ziegenfrischkäse
  • 6 Aprikosen
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • einige Blätter Rosmarin
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Uozo
  • 400 g weisse Kuvertüre

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Vanilleeis mit Crema di Balsamico

vanilleis-crema-di-balsamico-papayapfeffer

Vanilleeis mit Crema di Balsamico und Papayapfeffer

Das ist jetzt der Nachtisch meines Menüs „Emila-Romagna“. Einfach Vanilleeis mit Balsamessig, genauer Crema di Balsamico, Ingwer-Orange. Zuerst hatte ich versucht Balsamico mit Orangensaft und Ingwer leicht zu erhitzen und ein wenig zu reduzieren, damit ich eine entsprechende Crema hinbekomme. Das ist nicht gelungen. Es hat nicht geschmeckt und am Ende ist es fast karamellisiert. Also habe ich ich auf ein Fertigprodukt zurück gegriffen und das war nicht schlecht. Man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden! Die „Körner“ auf dem Teller sind nicht etwa Pfefferkörner, sondern es ist „Papayapfeffer“, ich nenn’s mal so. Es sind getrocknete Papayakörner und dann im Mörser zerstossen. „Papayapfeffer“ ist würzig, man meint die Papayafrucht zu schmecken, wirklich interessant!

Zutaten
  • Vanilleeis
  • ½ Vanilleschote
  • Crema di Balsamico Ingwer-Orange
  • Früchte zum Dekorieren

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Erdbeer-Rhabarber-Grütze mit Schlagsahne

Foto: Erdbeer-Rhabarber-Grütze mit Schlagsahne

Erdbeer-Rhabarber-Grütze mit Schlagsahne

Ein erfrischendes Dessert, das gerade bei diesem sommerlich heißen Wetter besonders gut schmeckt. Rhabarber und Erdbeeren passen, wie ich finde gut zusammen. Wobei es dieses Jahr etwas schwierig war, sie zusammenzubringen. Während die Rhabarber-Zeit schon fast zu Ende ist, waren die Erdbeeren durch das kalte Frühjahr, ausgesprochen spät dran. Aber es hat dann doch noch geklappt: die (fast) ersten Erdbeeren und der (fast) letzte Rhabarber haben gestern ein warmes Mittagessen ersetzt; okay, ein belegtes Brot war auch noch dabei. 😉

Zutaten
  • 250 g Rhabarber
  • 250 ml Wasser
  • 4-5 EL brauner Zucker
  • 250 g Erdbeeren
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Vanilleschote
  • 2 gehäufte EL Speisestärke
  • 4 EL Wasser
  • 125 g süße Sahne
  • 1 TL Vanillezucker

Weiterlesen

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

Panna Cotta, neu interpretiert: Spargel-Panna Cotta

Spargel-Panna Cotta

Spargel-Panna Cotta

Interpretationen leben davon, dass sie etwas Neues ausprobieren. Neue Zutaten in klassischer Art zubereitet. Aber mal im Ernst, nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen Spargel-Panna Cotta zuzubereiten. Und schon gar nicht mit drei Stunden Zubereitungszeit, die im Rezept angegeben waren. Ich stell‘ mich doch nicht drei Stunden in die Küche um dann ein Panna Cotta zu haben, von dem ich nicht mal weiss, ob es schmeckt. Pah!!!!, das brauche ich doch nicht. Dennoch bin ich um das Rezept, aus dem Alnatura Magazin, Mai-Ausgabe, herumgeschlichen, wie die Katze um den Goldfischteich. Und schliesslich hat es mich doch erwischt. Ich begann Spargel zu schälen, Zutaten bereit zustellen und ich wusste jetzt gibt es keinen Weg mehr zurück. Du machst Spargel-Panna Cotta und das für mindestens die nächsten Stunden, und es wurden Stunden!

 

Zutaten
  • 500 g weisser Spargel
  • ½ Zitrone
  • 30 g Butter
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 50 ml Sahne, steif geschlagen
  • 1 Vanilleschote
  • 1 einige Kirschtomaten, ich hatte Coeur de pigeon, gibs’t gerade bei Aldi
  • ½ Frühlingszwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • ½ Esslöffel weisser Balsamico

Weiterlesen

Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.

Panna Cotta, neu interpretiert: Spargel-Panna Cotta

Gargantua 17:32